Bloggerei.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Freitag, 27. Mai 2016

Unfug Magenband


Liebe Leser, weil ich recht häufig von interessierten Klienten angerufen werde, die mit Hilfe der Hypnose gerne abnehmen möchten, widme ich heute einmal auch diesem Thema einen Beitrag.

Denn vom Hypnose-unterstützten Abnehmen bin ich aus verschiedenen Gründen nicht sehr begeistert.

Nicht von jedem Konzept begeistert

Um meine Haltung verständlich zu machen, greife ich eine beliebte Methode der Hypnotiseure heraus über die zu allem Übel auch bereits im Fernsehen berichtet wurde und die so recht bekannt geworden ist: Das imaginäre Magenband.

Was Klienten zu wissen glauben ist aktuell, daß sie eine bequeme, vor allem aber effektive Methode, gefunden zu haben scheinen, die Ihnen das Abnehmen recht einfach macht. Nach einer vorgegebenen Anzahl von bspw. Gabelportionen wird ihr Magen sich absolut voll anfühlen und sich das Sättigungsgefühl der doppelten verspeisten Lebensmittelmenge einstellen. Das angenehmerweise dann ohne eine tatsächlich erfolgte operative Einbringung eines Magenbandes mit all seinen Komplikationen und natürlich auch Kosten und Unannehmlichkeiten.
So oder ähnlich wird es suggeriert oder dem Wunschdenken entsprechend zumindest verstanden.

Davon abgesehen, daß Hypnose in dem meisten Fällen nicht exakt wie ein Skalpell und beliebig wie ein Lichtschalter funktioniert, ist das auch ein recht unbekümmerter Umgang mit körperlichen Strukturen und Prioritäten, der unerwartete Folgen haben kann. Und diese Folgen sind alles andere als selten. Das jedoch ist nicht Teil der Berichterstattung, die samt und sonders lediglich Laienaussagen begeisterter Ausnahmefälle wiedergibt.

Denn ist das Wunschgewicht dann mit dieser Methode tatsächlich erreicht worden, ist das suggerierte Magenband mit Nichten ausnahms- und folgenlos wieder auflösbar.

Nicht an der Körper-Software herumprogrammieren

Das liegt daran, daß der Magen nicht nur ein passiver Beutel zum Empfang beliebig zugeführter Nahrung ist, der stupide mit seiner naturgegebenen Arbeit beginnt, wenn man ein Schnitzel in ihn hineinwirft. Der Magen ist tiefgreifend in das Vegetativum seines Besitzers eingebunden.
Er wirkt auf dieses Vegetativum und wird umgekehrt auch von diesem angesteuert und geregelt.
So haben Sympathikus und Parasympathikus ihre spezifischen und antagonistischen Auswirkungen auf ihn, werden aber auch von ihm beeinflusst. Unser Wohlbefinden hängt in beachtlichem Maße davon ab, wie gut es dem Magen geht. Gleichwohl ist dieser lediglich ein Organ von vielen im Wirkungsgefüge.

Wie ein Muskel oder Knochen nun auch anpassungsfähig ist und sich seiner Beanspruchung, Ernährung und Behandlung gemäß entsprechend verändern und anpassen kann, tut das auch der Magen. Das aber nicht strukturell, sondern in seiner Funktion. Diese hat - wie wir nun wissen - aber Auswirkungen darauf wie wir uns fühlen. Es handelt sich bei diesem Unterschied in  der Anpassung also keinesfalls um eine zu vernachlässigende Belanglosigkeit.

Hat eine tiefe Suggestion dem Magen beigebracht er könne sich aufgrund eines Bandes, das ihn um schließt ( ob real vorhanden oder nicht ) nicht mehr über ein definiertes Maß hinaus ausdehnen und hat er sich daran angepasst, kann also Folge eines solchen über Monate eingeschliffenen vegetativen Musters die Auflösbarkeit der Suggestion unmöglich werden.

Die verbale Suggestion die reine Verbalhypnose war ist vom Körper des Klienten physisch manifestiert worden und entzieht sich somit jeglichen Einflusses durch einen herkömmlichen Hypnotiseur. Ein fataler Verlauf, der eine nicht mehr einfach zu revidierende Ess-Störung bedeutet.

Bericht einer enttäuschten Hilfesuchenden

Jana M. (25)  beschreibt ihre Erfahrungen wie folgt:
"Ich war bereits als Teenager recht gut beisammen. Sport viel mir schwer und die Auswahl meiner Kleidung war nicht nur aufgrund verfügbarer Größen ein Problem. Manches konnte ich einfach nicht tragen, weil meine Oberschenkel sich wund rieben. Nach unzähligen Versuchen mit unterschiedlichsten Diäten abzunehmen erfuhr ich vom hypnotischen Magenband. Endlich hatte ich etwas gefunden, das mir helfen würde. Die Sitzung in der mir das Magenband suggeriert wurde, verlief ganz angenehm um tatsächlich stellte sich eine Sättigungsgefühl überraschend bald ein. Leider war es aber auch so, daß dieses Sättigungsgefühl bei Hauptmahlzeiten zum Tragen kam. Daß es bei kleinen aber häufig gegessenen Naschereien nicht wirken würde, hatte ich nicht bedacht. Dennoch nahm ich merklich ab, bis sich mein Gewicht 13-15 Kilo unter dem vorherigen einpendelte und nicht weiter sinken wollte. Die Suggestion des tatsächlich gar nicht vorhandenen Magenbandes jedoch war so real, daß ich bald dauerhaft leichten Druck im Magenbereich spürte, der sich zu Magenschmerzen auswuchs wenn ich gegessen hatte. Da mein Gewicht ohnehin nicht weiter fallen wollte entschied ich mich die Suggestion aufzulösen und fortan wieder ohne Magenband aber auch ohne diesen Magendruck leben wollte. Dieser Schritt zurück ist mir bis heute nicht gelungen und einige Sitzungen das Band aufzulösen sind erfolglos verlaufen. Diese Methode hat mich somit unerwartet viel Geld und absolut nicht erwartete gesundheitliche und emotionale Beschwerden gekostet."

Nicht kritiklos dem Wunschdenken verfallen

Informieren Sie sich gründlich bevor Sie Experimente mit Ihrem Körper veranstalten. Die euphorische Aussage einer Person, die auf diesem Wege tatsächlich abnehmen konnte ist nicht auf Sie, ihren Körper und ihre individuelle Situation übertragbar. Die Risiken für einen Behandler, der in der Anatomie bzw Funktion des Körpers keinerlei Ausbildung hat, deshalb diese nicht beeinflussen kann und so auch Kontraindikationen nicht erkennen kann, sind unkalkulierbar.

In den seltenstens Fällen wird dann ein anderer, vielleicht sogar besserer Hypnoseanwender, die Suggestion restlos auflösen können. Denn auch ihm fehlen die physichen Kenntnisse. Zudem ist ihm die exakte Strategie seines Kollegen nicht bekannt so daß eine Auflösung umso komplizierter ist.

Doch gibt es einen besseren, sichereren Weg?
Erheblich sicherer ist es zweifellos sich gleich an einen Behandler zu wenden, der über die hypnotischen Kenntnisse hinaus auch die physischen Kenntnisse hat und dies in sein Konzept ihres individuellen Behandlungsplans integrieren kann. Sicherlich kann der Weg für Sie dadurch etwas länger werden. Aber ein sicherer und seriöser Weg ist das doch allemal wert.

Über die physischen sowie mentalen Gegebenheiten und sich daraus ergebenden Möglichkeiten ist am umfassendsten ausgebildet nur der iFH-Behandler bzw -Trainer.
Er berät Sie, plant mit Ihnen ihren kontrollierten Gewichtsverlust und wird ihnen nie rasche Erfolge auf der Grundlage destruktiver Suggestionen empfehlen. Vertrauen Sie auf den Weg der integrierten FunktionsHypnose.

 Wenn Du an der Fort-/Ausbildung integrierte FunktionsHypnose interessiert bist, lies auch:
Eine iFH-Ausbildung ist eine krisensichere Investition.
Starte jetzt Deine neue Karriere und werde iFH®-Behandler mit Deiner Chance...

Hat Ihnen der Artikel gefallen ?
Zeigen Sie mir daß Sie da waren und teilen Sie anderen interessante Artikel mit indem Sie stets auf das [g+1] unter jedem meiner Artikel klicken!      Das [g+1] ist Ihre Stimme - nutzen Sie sie !
Übrigens: jetzt gibt es auch einen expliziten MACH-MIT Beitrag:
Was sind Ihre Erfahrungen.... MACH MIT


IMPRESSUM:
Christian Zehfuß (Philantros)
Hypnosepraxis und iFH-Schule Ch Zehfuß
Lemberger Str 26
66955 Pirmasens
KONTAKT:
Telefon: (06331)8286801
Telefax: (06331)286009
E-Mail: Hypnosepraxis.Zehfuss@web.de
XING
LinkedIn
Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE-35 057 0508
Registergericht: Amtsgericht Pirmasens
Registernummer: 11116

Messenger Chat

Scanne das einfach mit Deiner MESSENGER-APP und beginne einen ‪#‎Chat‬


#zehfuß #pirmasens #hypnose #physiotherapie #physikalischeTherapie #ifh
#integrierteFunktionsHypnose #ausbildung #schule #behandlung #praxis #zweibrücken #kaiserslautern #Abnehmen #Magen #Band #Magenband #Diät