Bloggerei.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Donnerstag, 28. Juli 2016

Suggestionen... Sinn, Mechnismus, Auswirkungen

Hallo zurück auf dem Blog der interdisziplinären Kombinationsmethode INTEGRIERTE FUNKTIONSHYPNOSE NACH ZEHFUß, die eine Behandlungsform darstellt, welche sich aus hypnotischen sowie physikalisch-therapeutischen Elementen zusammensetzt. Diese sind, individuell je nach Problem, Zielsetzung und Patient in unterschiedlicher Gewichtung Teil des Behandlungskonzeptes, über das sie auch hier in diesem Blog viele Informationen finden.
Orientieren Sie sich bitte an der Zeitleiste Rechts.      ----------------------------------------------->

Heute mal ein ganz ungewöhnliches Thema aus der Hypnose


Heute wollen wir uns erneut einem Thema widmen, welches die iFH nur bedingt in ihr Verfahren aufnimmt: herkömmliche Verbalhypnose und ihr Mittel der Suggestion mit dem Ziel eine Verhaltensänderung oder veränderte Bewertung für die Zukunft herbeizuführen.

Vielfach wird dies als Hokuspokus oder, etwas negativer belegt, als ein ´Überreden´ des Klienten dargestellt und ist doch in Wirklichkeit so viel mehr. Genug jedenfalls um für die Strategie der Suggestion - auch wenn die iFH-Behandler sie seltenst bis nie verwenden - eine Lanze zu brechen.

Ziehen wir, zum bildhafteren Vergleich, ein Beispiel aus der Natur heran: die Muschel, bzw ihre Perle.

Eine Perle als Beispiel


Genau genommen ist die Perle kein schönes Geschenk, das die Muschel irgend jemandem machen möchte und für welches sie selbst gerne gewaltsam geöffnet und getötet wird. Nein. Die Perle ist eine Schutzreaktion:
Kommt ein Sandkorn in den so empfindlichen Muskel- und Organteil im Inneren der Muschel, hat diese zuletzt nur die Möglichkeit diesen Fremdkörper so unschädlich wie möglich zu machen. Es sei denn natürlich die bevorzugtere Methode des Ausschwemmens funktioniert. Tut diese das nicht, beginnt die Muschel mit den ihr zur Verfügung stehenden Materialien organischer Natur sowie Calziumkarbonat Schutzschicht um Schutzschicht über diesen Körper zu legen um ihn als Träger von Schadstoffen aller Art sowie seine eventuellen scharfkantigen Strukturen zu isolieren und in sich selbst abzukapseln. Attraktiv für uns wird das sich entwickelnde Gebilde nur, weil das der Muschel zur Verfügung stehende Material eben Perlmutt ist und so schön glänzt. Der Akt des Selbstschutzes wird der Muschen letztendlich nicht nur gerade seintwegen dann doch zum Verhängniss, nein, der Mensch pflanzt absichtlich nicht ausschwemmbare Körner in der Zuchtperlmuschel um diesen Prozess zu initiieren.

Nicht um ein moralisches Urteil über dieses Verfahren zu fällen, sondern lediglich als Analogie zur Suggestion nehmen wir nun den beschriebenen Prozess und finden auch alles wieder, was wir benötigen um zu erklären warum Menschen diese Behandlung suchen, ihren Verlauf und auch ihr Ergebniss:
- Der Mensch entwickelt sich physisch wie mental mit den ihm zur Verfügung stehenden Materialen und Mechanismen, genau wie die Muschel.
- Er ist mehr oder weniger gezwungen auf Fremdkörper - seien sie nun tatsächlich vorhandene physische Körper oder lediglich Abstrakte als vernommene Aussagen, Erkenntnisse oder auch Ideen - zu reagieren.
- Diese Körper bzw Gedankenpotenziale verändern sich - wir nennen es auf der gedanklichen Ebene: "Verarbeitung" - uns sei es auch nur in der Art der Ansicht.
Zurück bleibt günstigsten Falls ein für uns akzeptableres Geschehen, eine vernommenen Aussage, eine Verlauf, eine Idee oder die veränderte Erinnerung an ein Erlebniss.
Da dem so ist, kann natürlich auch eine auf die Zukunft gerichtete Beeinflussung fiktiver Art vorgenommen werden. Ist diese von uns selbst gewünscht und autonom iniziert, nennen wir es "Vorbereitung". Dies geschieht alltäglich und bereitet uns auf bevorstehende Aufgaben und Situationen vor. Mal ist das nützlich, mal erkennen wir, daß wir uns falsch vorbereitet, hoffentlich selten, daß wir uns verrannt und verhaspelt oder vielleicht mit Vorurteilen  selbst blockiert haben.
Der von Statten gehende Prozess jedoch... der ist deutlich erkennbar und nicht zu leugnen.

Von der Methapher zur Realität


Übertragen wir das nun auf das Bild mit der Muschel und ihrer Perle, wenn wir uns den Coach und seine Suggestion betrachten:
Der Mensch - die Muschel - wird mit der Induktion in geradezu bildhaftem Vergleich mit dem Muschelzüchter "geöffnet". Geöffnet damit er das Eingeben einer Suggestion in seine Gedankenwelt zulässt. Auch der Muschelzüchter muß hier achtsam und vorsichtig vorgehen, damit er seiner Muschel nicht schadet - so auch der Coach oder Verbalhypnotiseur der es fertig bringen muß, daß sein Klient diesen Prozess der Öffnung freiwillig zulässt.
Nimmt der Mensch die Suggestion an und schwemmt sie nicht wie die Muschel das Körchen ggf aktiv wieder aus, setzten sich ganz von selbst Prozesse in Gang, die sich von nun an um dieses Suggestion drehen.
Das Körnchen sollte nun, wie die Suggestion auch, das zarte Innere keineswegs verletzen, weshalb es unumgänglich ist die zum Patienten passende Suggestion zu wählen. (Anm.: Standartsuggestionen, wie sie bisweilen von den Ausbildern zur Verfügung gestellt werden, taugen bestenfalls zum Üben und selbst dazu meist nur unzureichend. Standartsuggestionen an Patienten zu verwenden sollte jeden Anwender davon überzeugen ab sofort lieber Fußnägel zu pediküren! Das ist ungefährlicher für seine Kundschaft und gegenüber einer zahlenden Kundschaft auch seriöser.)
Dennoch verändert der Körper; verändert das Gehirn; verändern die Gedanken die Suggestion. Wie die Muschel das Körnchen...
Günstigstenfalls in einem Prozess, der einer Veredelung entspricht: Vom Korn zur Perle.

Diese sei dann Sinnbild für das wertvolle Endprodukt. Der Schatz, der die Anstregungen um individuelle Begleitung, den achtsamen Umgang, den Preis für die erfolgreiche Behandlung und ein von da an verbessertes, effektiveres, präziseres, positiveres... wie auch immer wünschenswerteres Denken wert war, weil diese neuen Denkmuster ihrerseits positive, erwünschte Effekte zur Folge haben.

Der Zweck heiligt die Mittel... aber was soll der Zweck denn sein?

Es ist nicht abzustreiten, daß mit dieser Strategie das eigene Leben gezielt auf andere Bahnen zu lenken ist; gedankliche Prozesse und Entwicklungen, die ohne Hilfe Jahre in Anspruch nähmen oder garnicht vollzogen würden; persönliche und mentale Fortschritte ausgelöst werden, die ohne Begleitung nicht zu erschließen gewesen sein wären.

Ob das nun ein erwünschter Weg ist, mag jeder selbst entscheiden. Wichtig ist die Zielsetzung:
- Möchte ich in Zukunft destruktive Gedanken leichter ablegen können.
- Selbstbewusster auftregen um neue Ziele zu erreichen, die mir jetzt verschlossen sind
- Mehr in kürzerer Zeit bewältigen ohne auszubrennen
- Gelassener sein, trotz der hohen Erwartungen in mich.
- Ein Laster loswerden um Lebenszeit dazuzugewinnen
- Analytischer und strukturierter denken können um Aufgaben zu lösen, die mir nun zu schwer sind
- ....

Da Alles im Leben Kopfsache ist - die unglaublichsten Leistungen auf allen nur denkbaren Ebenen beweisen uns das immer wieder - kann mich also ein Coach, ein Verbalhypnotiseur, ein Mentor - nennen Sie es wie Sie möchten - dorthin bringen wohin ich selbst und alleine nicht gekommen währe. Oder eventuell nur unter Aufwendung von viel mehr Zeit, Geld, Kopfarbeit, Fail-and-Error-Erfahrungen....

Die iFH geht noch viel, viel weiter als Verbalhypnose

Die iFH, als Methode, die Probleme von Patienten behandelbar macht, die sowohl körperliche als auch mentale Symptome zeigen, geht einen solchen Weg nicht auf nur mentaler Ebene. Sie erschließt Behandlungsmöglichkeiten jenseits bisher bekannter Wege und damit verbunden auch jenseits bisher bekannter Behandlungsdauern und -erfolge.

Lies jetzt in den bereits erschienenen Beiträgen (Zeitleiste Rechts, bzw Zusammenfassung aller Beiträge seit Start des Blogs ) welche Indikationen, Patientenfälle und Behandlungswege sie kennt.
Auch alles zur Fort- und Ausbildung findest Du dort.
Alle Fragen, die sich Dir ergeben kannst Du per Mail oder PrivatNachricht über div. SocialNetworks direkt dem Entwickler der iFH, Christian Zehfuß stellen.



Schon das Video zur iFH-Ausbildung gesehen?
https://www.youtube.com/watch?v=JI15TJ0x8mQ




Hat Ihnen der Artikel gefallen ?
Zeigen Sie mir daß Sie da waren und teilen Sie anderen interessante Artikel mit indem Sie stets auf das [g+1] unter jedem meiner Artikel klicken!      Das [g+1] ist Ihre Stimme - nutzen Sie sie !
Übrigens: jetzt gibt es auch einen expliziten MACH-MIT Beitrag:
Was sind Ihre Erfahrungen.... MACH MIT


IMPRESSUM:
Christian Zehfuß (Philantros)
Hypnosepraxis und iFH-Schule Ch Zehfuß
Lemberger Str 26
66955 Pirmasens
KONTAKT:
Telefon: (06331)8286801
Telefax: (06331)286009
E-Mail: Hypnosepraxis.Zehfuss@web.de
XING
LinkedIn 
Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE-35 057 0508
Registergericht: Amtsgericht Pirmasens
Registernummer: 11116

Messenger Chat

Scanne das einfach mit Deiner MESSENGER-APP und beginne einen ‪#‎Chat‬


#zehfuß #pirmasens #hypnose #physiotherapie #physikalischeTherapie #ifh
#integrierteFunktionsHypnose #ausbildung #schule #behandlung #praxis #zweibrücken #kaiserslautern #behandlung #methode #hilfe #therapie #iFH #integrierteFunktionsHypnose #Zehfuß #Pirmasens #Entwickler #Behandler#Schule #Praxis #lernen #Ausbildung #Fortbildung #Lehre
#Suggestion #Perle #Prozess #mental #coach